openSUSE Leap Micro 5.5

Leap Micro is an ultra-reliable, lightweight operating system built for containerized and virtualized workloads.

This community version is based on SUSE Linux Enterprise Micro, which leverages the enterprise hardened security and compliance components of SUSE Linux Enterprise. This merging of technologies provides for a modern, immutable and developer-friendly OS platform.

Leap Micro offers an offline image. The main difference between the offline and self-install/raw images are that the offline image has an installer. Raw and self-install allows for customization via combustion or manually in the image after it is written to the disk. There is an option for a real-time kernel.

Try Leap Micro in VMs running on either Xen or KVM. Using a Raspberry Pi or other System on Chip hardware may use the preconfigured image together with the Combustion functionality for the boot process. Both preconfigured and self-installed images are intended to be used with Combustion written to a USB, which is driven to allow configuration on any first boot, with the option for default password protected changes.

Download

A Short Leap Micro installation demo with combustion and cockpit.

Desktops, Laptops und Server mit Intel- oder AMD-64-bit (x86_64)
Offline-Image (2.1 GiB)
Selbst-installierendes Image (1.1 GiB)
Selbst installierendes RealTime Image (1021.2 MiB)
Vorkonfiguriertes Image (raw) (802.1 MiB)
Vorkonfiguriertes Image (qcow) (959.2 MiB)
Desktops, Laptops und Server mit Arm-64-bit und UEFI (aarch64)
Offline-Image (1.9 GiB)
Selbst-installierendes Image (1.1 GiB)
Vorkonfiguriertes Image (raw) (759.4 MiB)
Vorkonfiguriertes Image (qcow) (920.2 MiB)

Auswahl des Mediums zum Herunterladen

Das neue selbst-installierende Image ist empfohlen für diejenigen, die keine angepasste Partitionierung benötigen und über USB booten können. Ein simpler selbst-installierender Assistent schreibt ein vorkonfiguriertes Image auf das Laufwerk und erweitert die Partition auf die Größe des Laufwerks.
Benutzer mit einem Raspberry Pi und ähnlichem ohne USB-Boot Unterstützung können das vorkonfigurierte Image direkt auf die SD Karte schreiben. Benutzer die mehr Kontrolle über das Deployment suchen wird die Verwendung von Combustion empfohlen.
Eine Demo eines Deployments basierend auf Combustion kann hier angeschaut werden.
Das jeos-firstboot begrüßt diejenigen, die ihr System nicht durch Combustion konfiguriert haben.

Das Offline ISO Image sollte von denen benutzt werden, die eine angepasste Partitionierung benötigen.

Minimum

  • Arbeitsspeicher: 1GB physikalischer RAM + zusätzlicher Arbeitsspeicher für Ihre Arbeitslast
  • Speicher:
    • / (root) Partition: 5GB verfügbarer Plattenplatz
    • /var Partition: 5GB verfügbarer Plattenplatz

Empfohlen

  • Arbeitsspeicher: 2GB physikalischer RAM + zusätzlicher Arbeitsspeicher für Ihre Arbeitslast
  • Speicher:
    • / (root) Partition: 20GB verfügbarer Plattenplatz
    • /var Partition: 40GB verfügbarer Plattenplatz

Überprüfen Sie vor der Benutzung Ihre heruntergeladenen Dateien

Viele Anwendungen können die Prüfsumme eines Downloads überprüfen. Eine Überprüfung des Downloads kann wichtig sein, um sicherzustellen dass das Medium nicht beschädigt heruntergeladen wurde.

Für jedes ISO bieten wir eine Datei mit der dazugehörigen SHA256 Prüfsumme an.

Zur zusätzlichen Sicherheit können Sie sha256sum verwenden, um zu überprüfen, wer diese .sha256-Dateien signiert hat.

Es sollte AD48 5664 E901 B867 051A B15F 35A2 F86E 29B7 00A4

Weitere Hilfe um Ihren Download zu überprüfen erhalten Sie in der Checksummen-Hilfe